Kindersitzung 2011

Aufgeweckte „Pflänzchen“ im Rampenlicht

Viele Debüts bei der HMV-Kindersitzung: Kreative Jugend greift selbst zur Feder – Von Cowboys, coolen Jungs und Camperinnen

 

Nicht nur der sprichwörtliche „Bär“ steppte am Sonntag im Hochstädter Bürgerhau, auch das „rote Pferd“ war nicht mehr einzufangen. Das gleichnamige Lied stimmte das Publikum schon vor Beginn der Kindersitzung des Humor-Musik-Vereins „Edelweiß“ an. Mit Beginn des Programms zeigte sich: Die kreative Jugend des HMV ist ebenso wenig zu bändigen, wenn es darum geht, mit eigenen Tanz- und Vortragsideen, bis hin zu selbst gereimten Vorträgen auf die Bühne zu gehen.

 Locker, charmant und frech führten die beiden Sitzungspräsidenten Laura Waider und Shawn McIntosh durch das abwechslungsreiche Programm und bildeten gemeinsam mit Tim Wicke, Jakob Röll, Benedikt Schmitt, Colin Jeske, Shalin Bobos, Julien Klyn, Christian Leist, David Sessner und Noah Schauer den Elferrat. Den Auftakt des Programms übernahmen wie üblich die Majorettes-Gruppen der Humoristen. Bereits am Abend zuvor bei der großen Sitzung hatten sie einen Gemeinschaftstanz gezeigt, bei dem die jüngeren Tänzerinnen ihr können mit richtigen Batons demonstrierten, die älteren erhellten die Bühne mit Leuchtstäben. Zum Schluss standen 40 Majorettes auf der Bühne und gaben ein eindrucksvolles Bild ab.  Anschließend wurde das Publikum in den wilden Westen zurückversetzt. Gemeinsam mit dem „allwissenden“ Erzähler (Colin Jeske) und dem lässig-coolen Lucky Luke (Dominik Schmitt) begaben sich die Zuschauer auf die Suche nach den vier Daltons (Julien Klyn, Christian Leist, Patrick van der Stap und Noah Schauer), die eine Bank überfallen und dem Bankdirektor (David Sessner) vier Säcke voller Geld. Doch obwohl dies für sie bereits der 1005. Überfall war, ging Einiges schief. Lucky Luke stellte ihnen einmal mehr eine Falle, in die sie hineintappten. Am Ende landeten sie doch wieder im Gefängnis und das ganze Geld war weg. Das Gruppenstück hatten die Jungen selbst geschrieben und mit einem umwerfenden komischen jugendlichen Slapstick-Humor versehen.

 Cool, cooler, am coolsten: Besser lassen sich die Tänzer gar nicht beschreiben. Tim Wicke, Tom Hegenbarth, Jakob Röll, Shawn McIntosh, Mirko Schneider, Marcel Rodriguez, Enrique Rodriguez, Diego Krapf-Alvarez, Leon Benedetti und Tim Ott tanzten zu „Glow“ von Madcon, besser bekannt als Flashmob-Song vom Eurovision-Song-Contest von 2010. Sie sorgten für Trubel im Hochstädter Bürgerhaus und ernteten viel Applaus für ihren Auftritt.  Rebecca Heckl, die Gärtnerin mit grünem Daumen und Wundermittelchen, wartete da bereits hinter der Bühne. Sie präsentierte dem Publikum ihre Blume, die durch ein Wunderspray ganz plötzliche riesengroß wurde und sogar zu tanzen anfing. Das konnte die Gärtnerin erst gar nicht glauben, aber als sich die Pflanze obendrein noch der Gärtnerschere entzog, fiel das schier Unglaubliche auf. Nur gut, dass Heckl ein Einsehen hatte, die Pflanze in ihrem Topf ließ und sie Sitzungspräsidentin Laura Waider schenkte. Denn das Rampenlicht schien dem Pflänzchen gut zu gefallen. Es stand aber auch Rebecca Heckl gut, die für ihren ersten und dazu auch noch selbst gereimten Vortrag verdientermaßen mit viel Applaus belohnt wurde.  Die Maxi-Majorettes setzten sich anschließend dem wechselhaften Wetter aus. Mit „Raindrops and Sunshine“ tanzten Anika Waider, Franziska Meyer, Franziska Schmitt, Jessica Huhn, Jessica  Ihl, Julia Filz, Nina Reich und Sarah Greene in wunderschönen Kostümen durch Regen- wie auch durch Sonnenlandschaften.

 Kinderfastnacht in Hochstadt – da durfte natürlich das Hochstädter Kinderprinzenpaar, Prinz William I. und Prinzessin Madlen I., nicht fehlen. Ebenfalls zu Gast beim HMV war das Dörnigheimer Kinderprinzenpaar, Prinz Kai I. und Prinzessin Gina I. Gemeinsam fanden sie den Weg auf die Bühne und grüßten die närrischen Untertanen mit launischen Worten.  Große Musikprominenz folgte bei der Mini-Playback-Show. Victoria Heckl, Alana McIntosh, Nadira Huhn, Sarah Neumüller, Mirko Schneider, Enrique Rodriguez, Marcel Rodriguez, Nico Neumüller, Enrico Rülke und Shannon McIntosh imitierten die ganz großen Stars und standen diesen in nichts nach. Lady Gaga, Shakira und Tokio Hotel beziehungsweise ihre witzigen Doppelgänger legten sich mächtig ins Zeug und sorgten vor der Pause noch einmal für viel Action im Saal.

 Den Anfang der zweiten Hälfte machten die HMV-Kids. Wegen eines kleinen Problems mit der Technik sangen Lara Fischer, Sofia Palermo, Tim Wicke und Marcel Fischer ganz spontan und begleitet durch die HMV-Band „Just for fun“ das Lied vom „Roten Pferd“. Anschließend brachten sie den Saal mit dem „Fliegerlied“ wieder so richtig in Schwung. Natürlich tanzte das Publikum kräftig mit. Die Bühne war also bereitet für eine Fliegende: die „kleine Hexe“ Laura Waider mit ihrem Flugbesen. Sie erzählte von ihren Freunden und gemeinsamen Erlebnissen mit ihrem Raben Abraxas bei einem Zirkusbesuch. Damit da auch nichts schiefging, musste kräftig gezaubert werden. Beim Zirkuszauberer klappte dies nicht so gut. Aber selbst herbeigezauberte Gummibärchen machten vieles wieder gut, davon profitierten auch die kleinen Schleckermäuler vor der Bühne.

 Als nächster Programmpunkt stand der Tanz der Midi-Majorettes an. Diesmal betraten die Tänzerinnen verkleidet als Engel und Teufel die Bühne. Michelle van der Stap, Johanna Röll, Marie Roseboom, Rebecca Heckl, Rebecca Hensel, Franziska Schmitt, Katharina Hess, Julia Reinhold, Lisa Schuster, Verena Huhn, Sofia Palermo und Natalia Markiewicz wirbelten mit ihren Stäben über die Bühne und bekamen viel Applaus für ihren Auftritt.  Für viel Trubel und viele Lacher sorgten danach die HMV-Zwerge. Enrico Rülke, Luana Moriell, Svenja Sachse, Niklas Eibelshäuser, Daniel Krapf-Alvarez, Nadira Huhn und Shannon McIntosh tanzten als süße Hoppelhasen zu „Hoppelhase Hans“ über die Bühne und gewannen damit erneut im Handumdrehen die Herzen der Zuschauer im Saal.  Erstmalig beim HMV auf der Bühne präsentierte sich hingegen die Gruppe „Whiteberries“, bestehend aus Shalin Bobos, Franziska Meyer, Anastasia Andrejic und Sarah Greene. Sie zeigten einen Tanz mit Akrobatik-Elementen, den sie selbst choreografiert hatten. Das Publikum honorierte dies mit viel Applaus.

 Wer schon einmal einen Camping-Ausflug hinter sich hat, weiß sicherlich, dass dabei eine ganze Menge passieren und auch schiefgehen kann. Ja, „kann“. Denn eigentlich ist es doch gar nicht so schwer, dachte sich zumindest Rebecca Heckl, die mit einem gut ausgestatteten, großen Rucksack die Bühne betrat. Genauso unerfahren, aber immerhin sehr belesen, schloss sich ihr Johanna Röll an, genauso wie die Dritte im Bunde, Michelle van der Stap, der es nur ums Essen ging, sowie Anika Waider, die mit ihrem überkandidelten Styling eigentlich auch fehl am Platze war. Man kann sich schon vorstellen, dass Welten aufeinanderprallten.  Nun kamen die jüngsten „Twirling-Mädchen“ an die Reihe. Anna Altomare, Chiara Altomare, Vivien Barth, Anna Burger, Victoria Heckl, Christina Heß, Lara Fischer, Marina Fischer, Leonie Haßler, Kornelia Markiewicz, Nadira Huhn, Alana McIntosh, Shannon McIntosh und Lena Wicke tanzten den „Eskimo-Tanz” und bewiesen eindrucksvoll, was sie in den vergangenen Monaten gelernt haben. Mit von der Partie war auch Svenja Sachse, die als Maskottchen mit auf der Bühne war.

 Ein fester Bestandteil der Kinderitzung ist das Clowns-Duo. In diesem Jahr versuchten sich Peppinchen (Laura Waider) und Peppa (Franziska Schmitt) als Bäcker, hatten sie doch im Clown-TV eine Werbeanzeige des „Unnerbäckers“ gesehen, der fleißige Helfer suchte. Doch das Backen ging gründlich in die Hose. Sie mussten das Backen aufgeben, hatten dafür aber das Publikum köstlich unterhalten. Damit begann das große Finale der Kindersitzung, die mit dem HMV-Lied und einer Polonäse ihren Abschluss fand.