Aktuelles

HMV-Fastnacht 2021: đŸŽ¶ Heut’ ist Karneval... đŸŽ¶ - zwar nicht im BĂŒrgerhaus in Hochstadt, aber doch wenigstens virtuell.


Humorist sein - ein LebensgefĂŒhl

Die Antwort gleich mal vorweg: Man braucht bequeme Sofas, Kameratechnik und unerschĂŒtterlichen Optimismus. Denn die Frage liegt auf der Hand, wie denn ein Verein wie der Humor-Musik-Verein „Edelweiß“ bitteschön ausgerechnet in Corona-Monaten ein VereinsjubilĂ€um vorbereiten kann. Klar, haben sich das die Humoristen so nicht ertrĂ€umt, dass sie just vor einem solchen Festjahr, das im Zeichen von Lebensfreude und Gemeinschaft stehen soll, mit diesen EinschrĂ€nkungen zurechtkommen mĂŒssen: wenig echtes Miteinandersein, wenig Planungssicherheit, viel Abstand, viel „Nicht-Mögliches“ schon mitbedenken. Aber Humoristinnen und Humoristen nehmen es, wie fast alles in ihren zwölfeinhalb Jahrzehnten seit VereinsgrĂŒndung, mit einer großen Portion KreativitĂ€t, positivem Trotz und unbesiegbarem Humor. Mehreren Dutzend Mitgliedern und UnterstĂŒtzern gelingt jedenfalls in diesen Wochen das schwer Mögliche. Sie bereiten trotz allem ein Festjahr vor, mit vielen guten Ideen aus vielen sprudelnden Hirnquellen, und eben ĂŒberwiegend in Runden, die zunĂ€chst so gar nicht nach Freude und Gemeinschaft klingen, virtuell, weit voneinander getrennt, in den eigenen vier WĂ€nden und - nun ja - oft eben jeder fĂŒr sich auf bequemen heimischen Sofas. Und das auch immer mit der unterschiedlich großen Hoffnung, dass im nahenden Sommer die entsprechenden Corona-Verordnungen all das Geplante ĂŒberhaupt erlauben. Humorist sein heißt, seinen Humor, Optimismus und Mut zu neuen Wegen nicht zu verlieren, und so wird in diesen Runden nicht nur emsig diskutiert, werden nicht nur neuartige Konzepte vorbereitet, sondern es wird auch viel gelacht. Gerade im Lockdown-Winter bilden diese kleinen „Lagerfeuer“ am heimischen Computer geradezu die stimmungsaufhellenden Highlights in der Woche.

Humor ist, wenn man trotzdem plant: Der HMV nutzt die Gelegenheit, all jenen unermĂŒdlichen Frauen und MĂ€nnern zu danken, die derzeit nicht nur bequeme Sofas belegen, sondern von dort auch Optimismus, KreativitĂ€t und AktivitĂ€t einbringen. HĂ€tten die alten Humoristen zwei, drei Jahre frĂŒher den HMV gegrĂŒndet, also schon 1893 oder 1894 und nicht erst 1896, dann wĂ€re sicher ein anderes 125-jĂ€hriges JubilĂ€um vorbereitet und gefeiert worden. So aber feilen die einzelnen Teams an einem JubilĂ€umsprogramm in einer Art, wie sie in der weiteren Geschichte des Vereins hoffentlich einmalig ist. Wobei das Einmalige eben auch seinen Charme entwickelt hat. Humorist sein ist eben ein LebensgefĂŒhl, das ganz gut krĂ€ftigt und untereinander immun macht gegen StimmungsdĂ€mpfer und Schlechte-Laune-Viren. Das gilt es zu feiern.